Jean Dubuffet

Ein Leben im Laufschritt

1. Februar 2009 - 24. Mai 2009

Die Langen Foundation in Neuss und die Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung in München bereiten für 2009 eine Retrospektive von Jean Dubuffet vor. Ausgehend vom selten gezeigten Bestand der Sammlung Viktor und Marianne Langen soll das gesamte Schaffen des französischen Künstlers in verschiedenen Kapiteln vorgestellt werden. Den Auftakt bilden Arbeiten der 1940er Jahre, als der Künstler seine eigene Bildsprache formuliert. Daran knüpfen die verschiedenen Werkphasen an, die man ganz grob als Grotesken, Abstraktionen, Hourloupe und Spätwerk gliedern könnte. Ausgewählte Schlüsselwerke verdeutlichen die organische Entwicklung, die das Werk Dubuffets von Figuration zur Abstraktion und wieder zurück zur Figuration durchzieht.

Jean Dubuffet ist einer der wichtigsten Anreger in der Kunst des 20. Jahrhunderts. Seine Vermittlerrolle zwischen der Poesie eines Paul Klee oder Max Ernst und den sensiblen Oberflächen der informellen Malerei der 50er Jahre wurde von seinen Künstlerkollegen zu allen Zeiten wahrgenommen und geschätzt. Durch sein Interesse für das Abseitige, wie die Kunst von Außenseitern oder das Erkennen des kreativen Potenzials von Straßenkunst, hat er bis heute die allgemeine Wahrnehmung verändert. Die einstmals schockierende Bildsprache von Graffities und Schmierereien auf Pissoirs oder Häuserwänden findet in seinen Werken zu einer neuen Ästhetik. Das heute so zeitgemäße Verschränken von „high and low culture“ findet bei Dubuffet ihren Ausgangspunkt.

In Deutschland ist der Künstler in öffentlichen Sammlungen erstaunlicherweise nicht angemessen vertreten. So befindet sich beispielsweise in München kein Gemälde von ihm in Museumsbesitz. In der Sammlung Langen dagegen stellt Dubuffet mit mehr als einem Dutzend Werken einen Schwerpunkt dar. Die Langen Foundation würdigt diesen Akzent und widmet dem Künstler mit „Jean Dubuffet – Ein Leben im Laufschritt“ nun eine erste Einzelschau. Bis auf zwei Präsentationen in der Grafischen Sammlung in München (1966 und 1983) wurden im Süddeutschen Raum bislang keine Ausstellungen realisiert. Es ist daher höchste Zeit Jean Dubuffet in München erstmals dem breiten Publikum vorzustellen.

Wir freuen uns sehr, dass die Fondation Dubuffet in Paris unserem Projekt ihre volle Unterstützung zugesagt hat. Dadurch und aufgrund der Kooperation der beiden Stiftungen in Neuss und München werden wir diese Ausstellung 2009 realisieren. In Neuss wird sie vom 1. Februar bis 24. Mai und in München vom 19. Juni bis 30. August 2009 zu sehen sein. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Hirmer Verlag, München, in dem alle Exponate abgebildet werden und mit Texten von Andreas Franzke, Chrysanthi Kotrouzinis, Christiane Lange, Siegfried Gohr u.a.

> Slideshow